das andere
Fiktion
Gearbeitetes
Gebautes
Geduschtes
Gefundenes
Gehörtes
Gekochtes
Gelesenes
Gelistetes
Gequotetes
Geschriebenes
Gesehenes
Gespieltes
Gestandenes
im Suff
... weitere
Profil
Abmelden
icon

 
Ich habe „Kingdom of Heaven”/"Königreich der Himmel", als er 2005 in den Kinos war, verpasst und es danach nie geschafft ihn mir anzuschauen. Stand halt immer auf der Liste dieser Filme, die ich irgendwann nachholen würde. Nachdem einer meiner abonnierten Youtube-Kanäle ein Essay dazu rausgebracht hat, und ich mir den Film nicht über dieses Video spoilern wollte, war es dann gestern so weit.
So habe ich also ein 2 1/2 Stunden Epos geschaut, damit ich mir jetzt ein 15 Minuten-Video anschauen kann.

Der Film ist gut und portraitiert das, was ich über das Mittelalter und die Kreuzzüge weiß, wieder.
…bis auf die letzten 5 Minuten (Spoileralert), in denen die Königin von Tripolis und Akon, Ehefrau des Königs von Zypern, mit dem Schmied ins französische Bauerndorf zieht, in dem er seinen Bruder erschlagen hat. …wait, what?
Ist Hollywood nicht bewusst, dass sie sich mit so einem Ende jede Glaubwürdigkeit für die vorangehenden Stunden nehmen?

Es war aber nicht die einzige Sache die mich gestern stutzig gemacht hat.
Da ich den Film notgedrungen über irgendeine Streamingseite angeschaut habe, hatte ich einen Haufen Pop-ups wegzuklicken. Sportwetten, Clickbait-Seiten, Gewinnspiele …und eine Seite mit jungen Frauen, die außer ihrem Smartphone nix anhaben.
Es gab 2 ganz konkrete Gründe warum ich die Seite nicht gleich weggeklickt habe. …und nein, es war nicht das was man gerade glauben könnte. Es lag am Text der mir da ins Wegklicken reingegrätscht ist.

„Welche dieser 4 Damen möchten Sie ficken?“ fragt die Webseite nämlich.

Das ist jetzt nur meine Befindlichkeit, aber weder sind (hoffentlich) 18 – 22-jährige Frauen die sich nackt vor dem Spiegel fotografieren Damen, noch „fickt“ man Damen. Man muss nicht zwingend „Liebe machen“ (was sowieso irgendwo zwischen Handwerkskunst und Kitschroman angesiedelt ist), damit das auch mit Damen funktioniert. Es gibt ja doch noch ein paar weniger derbe Ausdrücke und Euphemismen dafür.

Der zweite Grund, und der war schwerwiegender als jede semantische Herausforderung, war die mathematische Aufgabenstellung.
Denn statt 4 Damen (ich will jetzt nicht über den Damenstatus der Selfie-Models diskutieren) waren da nur 3 im Bild. Ich habe extra nachgezählt. Selbst als ich alle Brüste addiert und durch 2 dividiert hatte, war in der ganzen Rechnung keiner 4er zu finden.

Am Ende konnte ich mich zu keiner Entscheidung durchringen. Was wenn die vierte (nicht aufscheinende) Dame (jetzt ist es schon egal, und ich kann bei dem Ausdruck bleiben), eigentlich die gewesen wäre, die ich klicken (was eigentlich treffender ist, wenn wir uns ehrlich sind) wollte? Wie soll ich da ruhigen Gewissens meinen, äh.. Mauszeiger, auf eine der Anderen (ich sage jetzt bestimmt nicht mehr Damen!) richten? Unverantwortlich.

Ich will jetzt nicht sagen, dass mich diese Frage in etwa so lange beschäftigt hat, wie das epochale Kreuzfahrer-Stück.
Aber fällt euch auf, wie viel Text ich hier für „Kingdom of Heaven“ zusammengekratzt habe?

- BM out -
 

twoday.net AGB

xml version of this page

powered by Antville powered by Helma