das andere
Fiktion
Gearbeitetes
Gebautes
Geduschtes
Gefundenes
Gehörtes
Gekochtes
Gelesenes
Gelistetes
Gequotetes
Geschriebenes
Gesehenes
Gespieltes
Gestandenes
im Suff
... weitere
Profil
Abmelden
icon

 

Jahresrueckblick 2009

Das Jahr ist um, und auch wenn das Blog die ganze Zeit brach gelegen hat, würde ich nicht auf meinen Jahresrückblick verzichten wollen. Für all jene die mich nun aus den Augen verloren haben, hier die Highlights 2009.

Arbeit:
Wie schon im letzten Rückblick angekündigt, habe ich mir vorgenommen, mich in der Arbeit aktiv ins Zeug zu legen, und das trägt Früchte. Im Frühjahr habe ich schon eine Gehaltserhöhung bekommen, die andere erst nach 3 Jahren bekommen, im Herbst erfolgte die nächste Beförderung. Und wenn ich auch noch nicht offizieller Shopmanager bin, so bin ich zumindest schon mal für den ganzen Shop verantwortlich (als Stellvertreter ohne Vorgesetzten der vertreten gehört) . Der dazugehörige Titel könnte schon 2010 mein sein ...somit habe ich meine 5-Jahresplanung wohl ein wenig überholt.
Das Jahr war arbeitstechnisch kein Zucker schlecken, aber sonst hätte ich meine Qualitäten wohl auch nicht zeigen und mich nicht profilieren können.

Privat:
Tja, gleich zu Jahresbeginn habe ich mich mal verliebt.
Allen Unwahrscheinlichkeiten zum Trotz, habe ich im Chat von einem Flash-Game ein Mädel in meinem Alter kennen gelernt, und eine Beziehung mit ihr begonnen. Leider ist es bei der anfänglichen Fernbeziehung geblieben und nach 3 Monaten musste ich dann leider Schluß machen, weil es mich einfach kaputt gemacht hat, sie einfach nur zu vermissen und kaum zu sehen. Aber die Zeit mit ihr war es wert, und die würde ich nicht missen wollen.
Das restliche Jahr war dann zwar Beziehungsfrei, aber mit ein paar abenteuerlichen Stunden versehen. Im Grunde etwas, dass mir sehr gelegen kam, aber das mich wohl auf Dauer auch nicht glücklich machen wird. Ich bin halt nicht beziehungsfreudig, aber nur Liebschaften sind es wohl doch nicht...

Unterwegs:
Heuer gabs mal wieder einen etwas größeren Auslandsaufenthalt. 3 Wochen Rundreise in Südafrika :)
Dank einem Bekannten, der seit einigen Jahren dort wohnt und uns alles organisiert hat, bin ich mit 2 Freundinnen zu einem (vergleichsweise) günstigen Luxusurlaub gekommen. Das Land selbst hat mich überrascht, weil es so abwechslungsreich und wunderschön ist, dass ich mich teilweise an Neuseeland erinnert gefühlt habe. Nicht weil sich die beiden Länder so ähnlich sind, aber weil die Vielfalt und die ungebändigte Schönheit so immens sind. Südafrika hat halt bei den Tieren die Nase vorne: über 40 verschiedene Tiere habe ich direkt und nah gesehen, gehört und teilweise auch berührt (Löwenbabies!). Außerdem sind die Leute extrem freundlich, das essen gut, und man bekommt eben sehr viel für seinen Euro. Ein absoluter Reisetipp!

Upgrades:
Heuer habe ich ein paar neue Technik-Spielzeuge dazu gewonnen bzw besser gesagt, die bestehenden erneuert. Meinen Nintendo DS (2005 in Japan gekauft) auf einen DS Lite, meinen beim Umzug einfach von meinem Dad mitgenommenen Silva Schneider-Röhrenfernseher auf einen Samsung HD-TV, meine Xbox 360 auf eine schwarze Elite-Edition, meinen über 10 Jahre alten Remington Rasierer auf einen aktuellen Braun (wobei der alte besser war, wenn er nur die Südafrika-Reise besser überstanden hätte). Und die Möbel meiner Wohnung hab ich gleich mal komplett ausgetauscht (auch wenn die Couch erst Mitte Jänner geliefert wird).
Und meine Haut hat auch ein kleines Upgrade bekommen...

Musik:
Heuer habe ich meinen Freizeitfokus neben dem Kino (zu dem wir gleich kommen) auf Konzertbesuche gelegt. Neben dem genialen Nova Rock um Juni, war dann vorallem der Winter mit viel lauter Musik gespickt.
Rammstein, Mando Diao, Placebo, Franz Ferdinand, Billy Talent und die Toten Hosen (im Kino *g*) ...die White Lies mussten ihr Konzert verschieben, somit sehe ich sie erst im Februar. Das hat mir aber soviel Spaß gemacht, dass ich das mal so weiter halten möchte - für 2010 habe ich auch schon einige Konzerte ins Auge gefasst.

Kino:
Mein liebstes Hobby hat mich heuer 77 mal in Anspruch genommen. Das finde ich ganz okay so ...denn immerhin fehlt mir heuer die Viennale, die mir sonst üblicherweise doch 10 bis 15 Filme zusätzlich einbringt. Ich war also fleissig :)
Kinotechnisch muss ich einfach sagen, dass mir dieser neue Trend mit den 3D-Filmen sehr gut gefällt. Er wird zur Zeit natürlich nur für Bombast-Effekthascherei eingesetzt und ein anspruchsvoller Film kommt auf alle Fälle ohne aus, aber allein für die ersten 15 Minuten von Harry Potter war es den Preisaufschlag für 3D-Imax wert und bei Avatar war das Bild tatsächlich absolut flimmerfrei :)
Eine andere Entwicklung, die in dem Fall aber wirklich nur mich betrifft: ich kann mir keine Blockbuster mehr anschauen ..ich raufe mir tatsächlich die Haare und bin danach schlechter drauf als davor, wenn ein Film mehr CGI-Effekte aufweist als Schauspieler, die Handlung nicht mehr aufspürbar ist, selbst gigantische Riesenroboter in Plotholes verschwinden, und sich alles am Ende nur mehr furchtbar hohl anfühlt.

Zum Glück hats ja einige andere Filme auch gespielt, hier wie jedes Jahr meine Top 5 (in alphabetischer Reihenfolge):

Gran Torino:
Clint Eastwoods Regiewerke sind so und so immer beeindruckend, und seine schauspielerischen Qualitäten hat er auch längst unverrückbar unter Beweis gestellt. Umso schöner also, wenn der Mann diese beiden Talente zusammenführt, so wie er es in diesem Film über einen alternden Rassisten macht, der sich langsam seinen asiatischen Nachbarn öffnet, während er mit Beleidigungen, für alle die nicht in den USA geboren sind, um sich wirft.

Inglorious Basterds:
Wenn mir die Gespräche mit anderen eines gezeigt haben, dann eben, dass man Quentin Tarantino-Filme liebt oder sie hasst, und dass es dazwischen einfach so gut wie keinen Boden gibt. Zu meinem Glück gehöre ich zur ersten Gruppe, und konnte daher dem Film viel abgewinnen. Ich halte es für absolut notwendig den Film in der viersprachigen-Originalfassung zu sehen, um sowohl von der Atmosphäre aber auch dem Humor zu profitieren. Christoph Waltz als Colonel Landa ist meiner Meinung nach Oscar-würdig!

Synecdoche New York:
Die Handlung dieses Films in wenige Zeilen zu fassen wäre selbst dem Autor und Regisseur Charlie Kaufmann nicht möglich. Als großer Fan seiner bisherigen Autorenwerke bin ich sehr froh den Film bei einem der beiden Screenings in Österreich gesehen zu haben. Und wer 'Adaption', 'Vergiß mein nicht' oder 'Being John Malkovic' kennt, kann sich durchaus eine Spur von dem vorstellen, wie schräg der Film abgeht. Dieser Film ist nicht zuletzt für seinen Schluß in mein Herz übergegangen ..und es ist selten, dass ich mich darüber freue, wenn ein guter Film zu Ende geht :)

Whatever Works:
Woody Allens neuestes Regiewerk brilliert mit einem Humor wie schon lange nicht mehr. Der mit Abstand beste Film Allens seit langem, obwohl er sich über die letzten Jahre kontinuierlich gesteigert hat, und mich mit dem fabelhaften "Vicky Christina Barcelona" letztes Jahr sehr begeistert hat. Der misanthrope, neurotische Hauptcharakter knüpft in gewisser Weise an die früheren Allen-Filme an, während der erzählerische Fokus eindeutig positiver ist. Kurz: whatever works.

Zerrissene Umarmung:
Diesen Film auf seine Dreiecksgeschichte zu reduzieren, würde in keiner Weise der dichten Handlung gerecht werden, und dem packenden Erzählfluss, den Meisterregisseur Pedro Almodovar da inszeniert hat. Dieses Zelluloid gewordene Drama, mit, der über jedem superlativ stehenden, Penelope Cruz in der Hauptrolle, erscheint Anfang Februar auf DVD, und sollte für jeden Filmfan Pflicht sein, der den Film im Kino verpasst hat. Wer ihn gesehen hat, wartet sowieso sehnsüchtig auf den Veröffentlichungstermin.

- BM out -

 

twoday.net AGB

xml version of this page

xml version of this topic

powered by Antville powered by Helma