das andere
Fiktion
Gearbeitetes
Gebautes
Geduschtes
Gefundenes
Gehörtes
Gekochtes
Gelesenes
Gelistetes
Gequotetes
Geschriebenes
Gesehenes
Gespieltes
Gestandenes
im Suff
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
icon

 
Für jemanden der es so absolut nicht mit Bergen hat und dem der alpine Jägerjargon schneller abhandenkommt, als eine Mure abgeht (jetzt mische ich auch noch die Förster rein?!), war es schon ziemlich mutig diese Gipfelkreuz-Analogie zu bringen. Es hilft nix, da müssen wir jetzt durch. Es tut mir leid.

Da stand ich also nun am Gipfelkreuz.
Ich will nicht behaupten, dass es keine anderen Gipfel gibt*. Also ich überblicke hier nicht vom Dach der Welt, wie mir die Erde ausgebreitet zu Füßen liegt. Der Punkt den ich im letzten Beitrag versucht habe rüberzubringen ist, dass ich dort angekommen war, wo ich hinwollte. Am Ziel, das ich mir gesteckt hatte …und von wo aus es kein weiter gab.
Jedenfalls würde ein Ziel-Umstecken bedeuten, dass ich erst mal wieder Richtung Tal klettern muss, und das scheint mir wie gesagt seltsam.

Also habe ich beschlossen ein Gipfelhaus zu bauen.
Hm, also jetzt ist es mit den alpinen Sinnbildern vorbei.

Worauf ich hinaus will ist, dass ich mir überlegt habe, welche Maßnahmen ich setzen kann, damit ich meine Zeit nicht einfach absitze. Ums arbeiten gehen komme ich zum Beispiel nicht rum. Auch wenn ich davon fantasiere auf 30 Wochenstunden zu reduzieren, ist es aktuell nicht möglich (und es gibt hier immer noch die Geschichte mit der Eigentumsoption meiner Wohnung zu bedenken…).

Ich habe aber zum Beispiel schon lange nichts wirklich Neues ausprobiert oder gelernt. Es gibt Dinge denen gegenüber ich kritisch bin, ohne sie selbst probiert zu haben. Der Weg des geringsten Widerstandes, den ich die letzten Jahre genutzt habe, führt unter anderem an dem Fitness Center vorbei, für das ich aber brav zahle. Und das Frutarier-Dating hat mir uneingeschränkten Zugriff auf den eigenen Schoß gelassen, aber das war dann auch schon.

Mit all diesen Dingen im Hinterkopf war klar, welche Schrauben zu drehen waren, um mir wieder Herausforderungen zu setzen, ohne jetzt groß alles (aka Gipfelkreuz) über einen Haufen zu werfen. Dafür habe ich mir einen ca 1 ½ Jahresplan erstellt, mit Dingen die ich bis dahin umgesetzt haben will oder solange auch fortführen möchte. Ich habe mir bewusst viele Baustellen aufgemacht. Mir ein Ziel zu setzen und es dann nicht umzusetzen ist leicht. Aber viele Vorhaben ignorieren und gar nix fertig bringen? Das ist keine Option.

Also lerne ich jetzt wie man Videos im Internet macht. Ich streame jeden Sonntag auf Twitch und mache mich so für die Kritik anderer auf, wie ich sie mir oft denke. Auf der anderen Seite bemühe ich mich natürlich darum besser zu werden. Sowohl technisch (was vor allem ein monetäres Investment fordert) aber auch was Stil, User-Engagement und das Auftreten angeht. …und das ist deutlich schwieriger als ich gedacht habe.
Mit diesen Aufzeichnungen gehe ich nun an den nächsten Schritt ran: Videoschnitt lernen. Damit möchte ich auch einen Youtube-Kanal aufbauen und langfristig ist es natürlich auch interessant, wenn ich „richtige“ Video-Essays mache und nicht bloß Gameplay-Videos.
Das Fitnesscenter soll wieder besucht werden. …soll, weil ich es noch immer nicht gemacht habe. Ich bin ja auch schon seit langem verkühlt und was gibt es für eine bessere Ausrede? ;)
Ich werde außerdem – nicht jetzt, aber in dem nächsten 1 Jahr+ - Gebärdensprache lernen. Wirkliche Fremdsprachen (*hust* spanisch *hust*) bekomme ich einfach nicht auf die Reihe, aber hier habe ich große Zuversicht.
…und letztlich soll auch das Beziehungsthema wieder eine aktive Rolle bekommen. Auch nicht jetzt. Ich bin ja schon seit langem verkühlt und was gibt es für eine bessere Ausrede?

Ich habe es mir auch ganz bewusst offen gelassen, dieser Liste mehr hinzuzufügen. Je nachdem wie sich der Rest entwickelt. Es soll ja keine einfache Checkliste sein, mit der ich dann wieder einen Status Quo erreiche, auf dem ich die Zeit absitze.
Und ja, ich erfinde hier das Rad nicht neu. Ich mache jetzt nichts außergewöhnliches. Die meisten anderen Leute bekommen das von alleine auf die Reihe oder leben ihr Leben sowieso auf diese Art.
Das ist nicht der Punkt.

Jetzt muss ich nur mehr den nötigen Schwung aufbauen um das auch wirklich ins Rollen zu bringen. …ich gehe davon aus, dass es hügelab am leichtesten geht. Oh Nein ..ich fange schon wieder mit Berggeplapper an!

- BM out -

*@La_mamma: das stand tatsächlich schon im Draft vor 2 Wochen da!
la-mamma hat am 7. Mrz, 15:05 ein Lebenszeichen gegeben
macht ja nix, war jetzt auch interessant zu lesen! 
 

twoday.net AGB

xml version of this page

powered by Antville powered by Helma